Infinitiv

Infinitiv

* * *

Ịn|fi|ni|tiv 〈m. 1; Gramm.〉 Ausgangsform des Verbs, aus der sich dann weitere ableiten lassen; Sy Grundform (3), 〈veraltet〉 Nennform; → Lexikon der Sprachlehre [<lat. (modus) infinitivus „nicht näher bestimmte Zeitwortform“ <modus „Art, Form“ + finire „bestimmen“]

* * *

Ịn|fi|ni|tiv [auch: …'ti:f], der; -s, -e [spätlat. (modus) infinitivus = nicht näher bestimmt(e Zeitwortform)] (Sprachwiss.):
Grundform des Verbs, die nicht durch Person, Numerus, Zeit u. Modus näher bestimmt ist; Nennform:
erweiterter I. (Infinitiv, zu dem noch weitere Satzteile hinzutreten).

* * *

Ịnfinitiv
 
[spätlateinisch (modus) infinitivus »nicht näher bestimmt(e Zeitwortform)«] der, -s/-e, Grundform, Nennform, Sprachwissenschaft: eine infinite Form des Verbs. Sie erfasst den Sachverhalt in der Regel ohne Festlegung auf den Urheber in der Form eines Nomens, das im Satzverband ursprünglich in verschiedenen Abhängigkeiten stand und deshalb dekliniert wurde. So entstanden in den einzelnen indogermanischen Sprachen aus erstarrten Kasusformen unterschiedlicher Infinitivformen (vergleichbar dem Verhältnis von deutsch »ich gehe zur Arbeit - zum Arbeiten - arbeiten«).
 
Der Infinitiv im Deutschen wird mit der Endung -en (»sehen«) oder -n (»wandern«) gebildet; im weiteren Sinn gibt es vier Infinitive (Infinitiv Präsens Aktiv, z. B. »sehen«, Infinitiv Präsens Passiv, »gesehen werden«, Infinitiv Perfekt Aktiv, »gesehen haben«, und Infinitiv Perfekt Passiv, »gesehen worden sein«). Der Infinitiv kann auch - in substantivierter Form - mit Artikel gebraucht werden (substantivierter Infinitiv, z. B. »das Sehen«) und unterschiedliche Funktionen übernehmen, u. a. die der Befehlsform (z. B. »stillgestanden!«), syntaktisch die des Objekts (z. B. »er besitzt ein großes Wissen«), aufgrund von Erweiterung mittels abhängiger Satzglieder auch die eines Gliedsatzes (erweiterter Infinitiv, z. B. »er glaubte, den Grund zu kennen«). Der anstelle eines 2. Partizips verwendete Infinitiv wird als Ersatzinfinitiv bezeichnet (z. B. »er hat alles mit ansehen müssen« (statt: »gemusst«). (accusativus cum infinitivo)
 

* * *

Ịn|fi|ni|tiv [auch: - - -'-], der; -s, -e [spätlat. (modus) infinitivus = nicht näher bestimmt(e Zeitwortform)] (Sprachw.): Grundform des Verbs, die nicht durch Person, Numerus, Zeit u. Modus näher bestimmt ist; Nennform: erweiterter I. (Infinitiv, zu dem noch weitere Satzteile hinzutreten).

Universal-Lexikon. 2012.

См. также в других словарях:

  • Infinitiv — (lat. infinitum, „das Unbestimmte“, „das Unvollendete“) ist der Name für eine Verbform, in der Numerus und (normalerweise) Person nicht ausgedrückt werden. Infinitivformen gibt es gleichwohl in verschiedenen Tempora („gesehen haben“) und… …   Deutsch Wikipedia

  • infinitiv — INFINITÍV, infinitive, s.n. (gram.; adesea adjectival) Mod nepersonal, considerat drept forma tip a verbului şi care denumeşte acţiunea exprimată de verb fără referire la nuanţele ei modale, temporale sau personale. – Din fr. infinitif, lat.… …   Dicționar Român

  • Infinitiv — Sm die unflektierte Zitierform des Verbs erw. fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. (modus) īnfīnītīvus, eigentlich der nicht Festgelegte (d.h. bezüglich Person und Numerus nicht Spezifizierte) , zu l. fīnīre begrenzen und l. in , weiter zu …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Infinitīv — (lat.), diejenige Form des Zeitworts, welche dessen Begriff rein und unvermischt, ohne Rücksicht auf die Nebenbeziehungen der Person oder der Personen und der Modalität, die sonst im Zeitwort (z. B. in »ich schreibe«) gegenüber dem I.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Infinitiv — Infinitīv (lat.), Form des Verbums, die die Handlung oder den Zustand abstrakt ohne Beziehung auf eine Person ausdrückt. – Vgl. Jolly (1873) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Infinitiv — Infinitiv, in der Grammatik die Form des Zeitworts, welche dessen reinen Begriff ausdrückt, ohne Beziehung auf Person, Wirklichkeit und Zahl …   Herders Conversations-Lexikon

  • infinitiv — ȉnfinitīv m DEFINICIJA gram. neodređeni glagolski oblik, tvori se nastavkom ti [nosi + ti → nositi; strig + ti → strići] ETIMOLOGIJA lat. (modus) infinitivus: neodređen (oblik) …   Hrvatski jezični portal

  • Infinitiv — »Grund , Nennform (des Zeitwortes)«: Der grammatische Fachausdruck ist lat. (modus) infinitivus »nicht näher bestimmte Zeitwortform« (zu 2↑ in..., ↑ In... und lat. finire »begrenzen« ‹vgl. ↑ Finale›) entlehnt …   Das Herkunftswörterbuch

  • Infinitiv — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch

  • Infinitiv — Navnemåde. Syn. navneform. 1. Ren (nul) infinitiv (uden at ): hovedverbum i sammensatte tider: vil se 2. at infinitiv: er et substantivisk led: a. subjekt: at ville er at kunne b. subjektprædik.: at ville er at kunne c. objekt: jeg ønsker at… …   Danske encyklopædi


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»